Newsticker

  • 23

    Jun

    Parallel zur Landesmeisterschaft der Elite im Hallenradsport findet seit einigen Jahren der ARAG-Cup für Schülerinnen und Schüler statt. Für diese Nachwuchsveranstaltung können die Vereine ihre Sportlerinnen und Sportler nicht willkürlich melden, sondern aufgrund der Erfolge der laufenden Saison erfolgen Einladungen vom Radsportverband Nordrhein-Westfalen. Der RSV „Tempo“ Lieme erhielt fünf Startberechtigungen. Leider konnte die Mannschaft im 4er Kunstradsport Schülerinnen aufgrund der Coronaerkrankung einer Sportlerin nicht an den Start gehen.

    (Bild: Bundeskampfrichterin Birte Engelkemeier und Trainerin Ramona Petz mit den Sportlerinnen (von links nach rechts) Friederike Rassokha, Mathilda Jungert sowie Marlene und Greta Engelkemeier)


    Aber in den Einzeldisziplinen überzeugten die vier Tempo-Sportlerinnen durchgehend. Hervorragend betreut von der Trainerin Ramona Petz überraschte im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 13 Marlene Engelkemeier mit einer fantastischen Vorstellung. 77,15 ausgefahrene Punkte bedeuteten nicht nur Rang 2, sondern auch eine neue persönliche Bestleistung. Auch Mathilda Jungert kam fehlerfrei durch ihr Programm und freute sich über Rang 4 in dieser Altersgruppe. Ebenfalls den 4 Platz errang die erst siebenjährige Greta Engelkemeier im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 11. Zwei Plätze weiter auf Rang 6 folgte ihr ihre Vereinskameradin Friederike

  • 31

    Mai

    Bei der Pokalvorrunde erfuhren sich die Sportlerinnen des RSV „Tempo“ Lieme vier Startberechtigungen für die Pokalendrunde. Leider konnten zwei Starts nicht wahrgenommen werden, da eine Sportlerin mit ihrer Schulklasse auf Norderney weilte. Aber auch der dezimierte Kader vertrat die Vereinsfarben hervorragend.

    (Körperlich gespannt und geistig höchst konzentriert meisterte Greta Engelkemeier ihren freihändigen Dornenstand)

    Kurios verlief der Auftritt der Sportlerinnen des RSV „Tempo“ Lieme im 4er Kunstradsport der Schülerinnen. Alle Übungen während der Kür klappten hervorragend, nur bei der Aufstellung vor dem Start rutschten zwei Fahrerinnen von ihren Rädern und berührten den Boden. Der Punktabzug, der richtigerweise vom Kampfgericht vorgenommen wurde, verhinderte eine Topplatzierung. Aber Charlotte Beermann, Greta Engelkemeier, Kathleen Herter und Lena Nolting freuten sich trotzdem über Rang 3. Nur 0,60 Punkte trennte sie vom zweiten Platz. Für Greta Engelkemeier war die Startberechtigung im 1er Kunstradsport Schülerinnen U11 bei dieser Pokalendrunde schon ein großartiger Erfolg. Auch beim Finale zeigte das 7jährige Talent des RSV „Tempo“ Lieme erneut ihr Können und verfehlte nur äußerst knapp um 0,08 Punkte den dritten Platz.

    (Immer gut gelaunt das Quartett des RSV Tempo“ Lieme. Lena Nolting, Kathleen Herter und Charlotte Beermann (von links nach rechts) tragen das

  • 23

    Mai

    Von 10 Startberechtigungen bei der Landes-Meisterschaft der Schüler in Lengerich (Tecklenburger Land) konnte der RSV „Tempo“ Lieme krankheitsbedingt nur 8 wahrnehmen. Doch spätestens nach den Sommerferien, so die allgemeine Hoffnung, wird die derzeit sportverletzte Emmy Hoffmann wieder am Trainings- und Wettkampfbetrieb teilnehmen. Sicherlich hätte auch sie mit in den grenzenlosen Jubel eingestimmt, als nach dem Auftritt in der Disziplin „6er Kunstrad Schüler offen“ (Charlotte Beermann, Marlene Engelkemeier, Kathleen und Letizia Herter sowie Mathilda Jungert und Lena Nolting) feststand, dass die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erreicht war. Eine Startberechtigung mit der im Vorfeld niemand gerechnet hatte. Auf geht’s Mitte Juni nach Bergheim; 20 km Luftlinie von Köln.

    Hervorragend aber auch die weiteren Platzierungen. So freuten sich im 4er Kunstradsport der Schülerinnen Charlotte Beermann, Greta Engelkemeier, Kathleen Herter und Lena Nolting über Silbermedaillen nebst einem Pokal aufgrund ihres zweiten Platzes. Ebenfalls auf das Siegerpodest durfte Marlene Engelkemeier klettern. Ihr Programm im 1er Kunstradsport der Schülerinnen U 13 ist mit zahlreichen riskanten Übungen versehen und wurde mit einem Pokal sowie der Bronzemedaille für Rang 3 belohnt. Ihr fehlten sogar nur 1,06 Punkte an der Vize-Landes-Meisterschaft. Ihre Vereinskameradin Mathilda

  • 11

    Mai

    Leider musste sich bei der nordrhein-westfälischen Pokalvorrunde im Hallenradsport auch der RSV „Tempo“ Lieme mit in die Reihe der Vereine einreihen, die durch Krankheit oder Kommunion etliche Ausfälle zu verzeichnen hatten. Insbesondere die Verletzung von Emmy Hoffman (gute Besserung, Emmy), die sie sich beim Abschlußtraining zu zog, stimmte die Vereinskameradinnen traurig. Jetzt aber erst recht war die Devise und nicht zuletzt aufgrund dieser Einstellung darf das Trainerteam ein positives Fazit ziehen: bei sieben Starts vier Startberechtigungen bei der Pokalendrunde zu erreichen, zeugt von fantastischen Leistungen.

    Gut für den Hallenradsport ist trotz der erwähnten Verhinderungen das große Teilnehmerfeld im 1er Kunstradsport Schülerinnen der Altersgruppe U 11. 13 Sportlerinnen zeigten ihre Übungen und die Disziplin endete mit einer kleinen Sensation. Die erst 8jährige Tempo-Sportlerin Greta Engelkemeier siegte überraschend mit neuer persönlicher Bestleistung und freut sich nun auf ihren Start bei der Pokalendrunde in Lemgo. Platz 9 in dieser Disziplin sicherte sich Lena Nolting. Ein schwieriges Programm zeigte Marlene Engelkemeier. Aufgrund ihres zweiten Platzes in der Altersgruppe U 13 erreichte auch sie die Qualifikation für die Endrunde. Bedingt durch eine Klassenfahrt nimmt sie jedoch an dieser Veranstaltung nicht teil und gibt die Startberechtigung an die

  • 17

    Mrz

    Radballteam des RSV „Tempo“ Lieme erobert Tabellenführung zurück


    Das 650 Einwohner zählende Örtchen Niedermehnen im Kreis Minden-Lübbecke bezeichnet sich als Erlebnisdorf. Am vergangenen Samstag fand dort der 5. Spieltag der Radball-Bezirksliga statt und wurde zu einem besonderen Erlebnis für das Radballteam Patrick Godejohann/Jan Deppe vom RSV „Tempo“ Lieme. Nachdem beim vergangenen Heimspiel noch etwas das Spielglück gefehlt hatte, erfolgte jetzt ein Spieltag der Superlative. Konsequentes Abwehrverhalten, erfolgreiche Standards, gekonnte Spielzüge, kernige Torschüsse und fachmännische Anweisungen vom Coach Rainer Mießner an der Seitenlinie sorgten für einen Spieltag ohne Punktverlust.

    Im Auftaktspiel gegen Niedermehnen VI erspielten sich Godejohann/Deppe bereits zur Halbzeit eine beruhigende Führung (3:0) und das Endergebnis (8:1) war sehr eindeutig. Wesentlich enger wurde es im Spiel gegen Niedermehnen V. Nachdem in der ersten Spielhälfte beide Mannschaften ein Tor erzielt hatten, setzte sich der harte aber stets faire Kampf um die Punkte auch in der zweiten Halbzeit fort. Letztendlich verließ das Liemer Duo mit einem 3:2-Erfolg die Spielfläche. Unentschieden (3:3) stand es auch zur Pause in der Partie gegen Niedermehnen IV. Doch in der zweiten Spielhälfte dominierten eindeutig die Gäste aus dem Lipperland und der 6:3-Sieg war auch in dieser Höhe verdient. In der

Letzte Aktivitäten