Newsticker

  • 25

    Mai

    In die zahlreichen Absagen der Festlichkeiten aufgrund der Corona-Pandemie reiht sich auch der RSV „Tempo“ Lieme ein; das für Ende August 2020 geplante Weinfest wird abgesagt. Wie der 1. Vorsitzende Gerhard Schäfer-Nolte mitteilt, ist die Entscheidung dem Vorstand nicht leicht gefallen, denn zum einen ist das Weinfest innerhalb weniger Jahre zu einem beliebten Treffpunkt der Liemer Bürgerinnen und Bürger geworden und andererseits ist auch stets für die Vereinskasse etwas übrig geblieben.

    Zwar bezeichnet der RSV „Tempo“ Lieme sein Weinfest nicht als Großveranstaltung und man konnte auch noch nie 1000 Gäste begrüßen, aber unter guten Voraussetzungen war das wunderschöne und überschaubare Parkgelände des Hofes Führung doch immer sehr gefüllt. Daher kann und wollte der Vereinsvorstand die Verantwortung nicht übernehmen, dass alle Vorgaben eingehalten werden, denn Gespräche in nächster Nähe, schunkeln und auch tanzen gehören zu einem gelungenen Fest nun einmal dazu. Und da Alkohol überwiegend auch Hemmungen schwinden lässt, blieb die Absage alternativlos.

    Gern, so Gerhard Schäfer-Nolte abschließend, machen wir sportlich bundesweit gerne auf uns aufmerksam, aber wir möchten nicht als weitere Ansteckungsquelle des Virus in Erscheinung treten. Natürlich hoffen die Veranstalter, dass irgendwann auch in Lieme die Weingläser wieder gefüllt werden können.

  • 05

    Mrz

    Mit dem Nachwuchs auf einem guten Weg

    (Mathilda Jungert, die mit einer neuen Bestleistung auf Rang 4 fuhr)


    „Wir hätten nie damit gerechnet, dass der RSV „Tempo“ Lieme Zweiter in der Gesamtwertung werden würde“ kommentierte Gudrun Schäfer-Nolte im Namen des Trainerstabs den 2. Platz im Lipperlandpokal, „aber scheinbar profitieren Alle vom problemlosen und kameradschaftlichen Miteinander in unserer Kunst- und Einradabteilung“. Als leuchtendes Vorbild erwiesen sich dabei die Juniorinnen Nele Arens, Ann-Kathrin Leenen, Aphrodite Pardalis und Inga Wenzel, die nicht nur ihre Erfahrung an die jungen Sportlerinnen weitergeben, sondern selbst im 4er Einradsport mit 120,59 ausgefahrenen Punkte eine grandiose Leistung zeigten. Ihre persönliche Bestleistung waren bisher 116,78 Punkte. Bleibt den vier jungen Mädchen zu wünschen, dass sie diese Leistung beim Junior-Mannschafts-Cup Ende März wiederholen können.

    Bild: Die Sportlerinnen des RSV "Tempo" Lieme die aus purer Freude ein Rad bildeten


    Als fleißigste Punktesammlerinnen für ihren Verein erwiesen sich die Schülerinnen der U 11 im 1er Kunstradsport; allein 88 der insgesamt 97 Punkte verbuchten diese RSV-Sportlerinnen mit ihren Erfolgen: Marlene Engelkemeier (2.), Mathilda Jungert (4. und Bestleistung), Charlotte Beermann (5. und Bestleistung), Emmy Hoffmann (7.), Kim Bode (9.), Lena Nolting (10. und Bestleistung), Kathleen

  • 23

    Feb

    Am vergangenen Sonntag mussten die Schachfreunde Lieme zur sechsten Runde der NRW-Liga im Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim an. Die Stammspieler Arnold Essing und Matthias Krallmann fielen aus und wurden durch Joachim Stork und Marvin Hueck ersetzt.

    Nach etwa drei Spielstunden bot sich den Schachfreunden kein gutes Bild: zwar hatte Andre Wolf mit Schwarz früh remisiert, doch konnte man die Stellungen von René Wittke, Joachim Stork und Tristan Niermann nur mit klar schlechter über positionell sehr bedenklich bis hin zu glatt verloren beschreiben, während sich nirgends ein klarer Gewinn abzeichnete.

    Der Mannschaftskampf kippte, als sich Tristan Niermann dem Würgegriff entziehen konnte und seine Partie sogar gewann; auch René Wittke konnte seine Partie nach Abwicklung ins Endspiel gewinnen. Weitere solide Remisen von Andy Himpenmacher und Holger Stork wurden ergänzt durch schön herausgespielte Siege von Andre Schaffarczyk und Marvin Hueck. Nur Joachim Stork musste sich seinem Gegenüber beugen. Unter dem Strich bleibt ein ob den Ergebnissen an den Spitzenbrettern glücklicher Auswärtssieg. Die Tabellensituation bleibt damit unverändert; die Liemer befinden sich weiterhin in Lauerstellung hinter den Schachfreunden aus Brackel und Köln. Das nächste Heimspiel findet am 1.März im Gemeindehaus statt.


    Mit freundlichen Grüßen

    Holger Stork / Spielleiter SF Lieme

  • 23

    Feb

    Mit großem Staunen blickten die Trainerinnen des RSV „Tempo“ Lieme auf die Ergebnisse ihrer Schützlinge bei der Bezirksmeisterschaft im Hallenradsport. Mit noch mehr Stolz geprägt war jedoch ihr Blick auf die äußerst erfolgreichen Sportlerinnen. Eine Qualifizierung für den Junior-Mannschafts-Cup, drei Qualifizierungen für die Landesmeisterschaften, vier Podestplätze und sechs Bestleistungen bestätigen die gute Nachwuchsarbeit und Fleiß und Talent der Sportlerinnen.

    Emmy Hoffmann,ein Mitglied aus der trainingsfließigen Nachwuchsgarde


    Mit einer Verbesserung der persönlichen Bestleistung von über zehn Punkten überraschte Nele Arens im 1er Kunstradfahren der Schülerinnen U 15 und sicherte sich mit nicht einmal fünf Punkten Abzug nicht nur die Bezirks-Vizemeisterschaft, sondern auch die Startberechtigung bei der Landes-Meisterschaft. Auch Aphrodite Pardalis freute sich über eine Steigerung ihrer bisherigen Bestleistung und damit verbunden einer guten Platzierung im 1er Kunstradfahren der Juniorinnen. Ebenfalls überzeugte der Auftritt von Letizia Herter in der Altersklasse U 13 und sehr dominant wehte die Tempo-Vereinsfahne im Feld der Schülerinnen U 11; 8 der 15 Starterinnen kamen vom Liemer Traditionsverein. Nicht nur über die Bezirks-Vizemeisterschaft in dieser Altersstufe strahlte Marlene Engelkemeier, sondern auch über die Teilnahmeberechtigung an der

  • 14

    Feb

    Geräuschloser Wechsel im RSV „Tempo“ Lieme

    Christian Beermann löst Bernhard Hofemann ab

    Schon das ganze Jahr über prägte Harmonie und Einigkeit das Vereinsleben des RSV „Tempo“ Lieme. Genauso verlief auch die Jahreshauptversammlung. Gudrun Schäfer-Nolte, Fachwartin Kunstradsport, berichtete von einem ehrgeizigen Trainerteam, dem die Nachwuchsarbeit sehr viel Freude bereitet. Die ersten Erfolge stellen sich bereits ein. Auch Rainer Mießner, Fachwart Radball zeigte sich erfreut, dass die Radball-Seniorenmannschaft eine erfolgreiche Saison hinter sich bringen konnte und demnächst auch mit den ersten Wettkampfauftritten des Radballnachwuchses zu rechnen sei. Norbert Müller, Fachwart Radwandern, erinnerte detailliert an die Wanderfahrten des vergangenen Jahres und hob dabei insbesondere ein interessantes Radwander-Wochenende in Hamburg hervor. Da auch der Bericht des Hauptkassierers Bernhard Hofemann mit einer schwarzen Zahl abschloss, konnte natürlich der Bericht des 1. Vorsitzenden Gerhard Schäfer-Nolte nur von Dankbarkeit geprägt sein.

    (Als Dank für die geleistete Arbeit überreichte der 1. Vorsitzende Gerhard Schäfer-Nolte (links) Blumen an (von links nach rechts):

    Rainer Mießner, Ramona Petz, Gudrun Schäfer-Nolte, Lara Helweg, Silke Korbach und Birte Engelkemeier)


    In einem intakten Verein gibt es natürlich auch viel zu ehren. Die Trainerinnen Gudrun Schäfer-Nolte, Birte