Schach-NRW-Klasse: SF Lieme – SV Weidenau/Geisweid 6 – 2

Heimsieg gegen Weidenau/Geisweid


Am vergangenen Wochenende empfingen die Schachfreunde Lieme den Aufsteiger Weidenau/Geisweid. Im Vorstadtduell zwischen Lemgo und Siegen behielten die Liemer letztlich die Oberhand. Der Mannschaftskampf begann friedlich; sowohl Arnold Essing als auch Andre Wolf und Holger Stork trennten sich in recht ereignislosen Partien schnell unentschieden von ihren Gegnern. Ersatzmann Joachim Stork brachte seinen Kontrahenten mit der Bird-Eröffnung aus der Fassung, sodass ihm erst ein Springereinschlag auf f7 und dann ein schönes Matt mit beiden Springern gelang.

Andy Himpenmachers Gegner opferte in der Eröffnung einen Bauern für aktives Spiel; der Liemer verteidigte sich jedoch gekonnt, und gewann Material, als die gegnerischen Figuren unkoordiniert waren; damit war die Partie entschieden. Kapitän Andre Schaffarczyk hatte unterdessen eine Qualität gewonnen; zu seinen Ungunsten sicherte das starke gegnerische Springer-Dame-Gespann einen halben Punkt. René Wittke ergriff gegen die unterentwickelte gegnerische Stellung die Initiative; bald konnte er Druck am Damenflügel mit einem Königsangriff koppeln, Material gewinnen und die Partie für sich entscheiden.

Den Schlusspunkt setzte Tristan Niermann; in einer undurchsichtigen Schottischen Partie gewann er zwei Leichtfiguren für einen Turm, bildete einen Freibauern und münzte seinen Vorteil in einen ganzen Punkt um. Endstand also ein 6:2 Sieg, mit dem die Lipper sich auf den dritten Platz der Tabelle vorschieben. Weiter geht es bereits Anfang März mit dem Auswärtskampf in Dortmund-Brackel.

Kommentare 0