Vereine

  • 21

    Mai

    Das Saisonziel der fünften Mannschaft der Schachfreunde Lieme war zu Saisonbeginn ein Mittelfeldplatz in der Kreisliga.

    Zu den Meisterschaftsfavoriten zählten SKT Oerlinghausen II und Eichholz-Remmighausen II. Nach einem unerwartet

    starken Saisonstart mit Siegen über SK Turm Lage II, Lippe-Süd II und III war das ursprüngliche Ziel bereits frühzeitig erreicht.

    Danach folgten zwei Niederlagen beim SKT Oerlinghausen II und überraschend gegen KS Lemgo IV. Völlig unerwartet folgte

    dann der furiose Sieg beim Tabellenführer Tus Eichholz-Reminghausen II, der das Team mit einem halben Brettpunkt

    Vorsprung an die Tabellenspitze führte.

    Das Meisterfoto zeigt alle Spieler die zum Erfolg beigetragen haben von links nach rechts:

    Nikols Wollbrink, Peter Steppke, Natalja Müller, Caitlin Schalk, Halaz Ali, Dominic Noltekuhlmann, Anton Verstraaten und Helmut Rahmann. Es fehlte Elke Bacon.


    Der letzte Spieltag gegen Bad Salzuflen II startete mit zwei Figurengewinnen an den Brettern 4 und 5. Dominic

    Noltekuhlmann konnte als Erster seinen Vorteil weiter ausbauen und dann verwerten. Auch Peter Steppke ließ sich den

    erspielten Vorteil nicht mehr nehmen und spielte routiniert weiter zur 2:0 Führung. Danach remisierte Anton Verstraaten

    an Brett 2. Den Siegpunkt erzielte Nikolas Wollbrink an Brett 3.

    Zunächst stand er sehr passiv, ehe er im Endspiel einen Bauern gewinnen konnte und damit seine

  • 14

    Mai

    Für den RSV „Tempo“ Lieme standen bei der Pokal-Vorrunde in der Liemer Turnhalle nicht sosehr Platzierungen und Qualifikationen im Vordergrund, sondern für die sehr jungen Sportlerinnen war es eine Möglichkeit erneut etwas Wettkampfluft zu schnuppern. So mussten teilweise Siebenjährige in der Gruppe U 11 starten, weil es noch keine altersentsprechenden Einteilungen gibt.

    Entsprechend die Dominanz der RSV-Küken; die Hälfte der Teilnehmerinnen im 1er Kunstradsport stellte der RSV „Tempo“ Lieme. Doch alle Tempo-Fahrerinnen hinterließen tolle Eindrücke; teilweise mit neuen Bestleistungen: Marlene Engelkemeier (5.), Charlotte Beermann (6.), Letizia Herter (9.), Emmy Hoffmann (10.), Mathilda Jungert (11.) Kathleen Herter (12.) und Katharina Büschemann (13.).

    Im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 15 wurde Aphrodite Pardalis Achte und in zwei Disziplinen gelang sogar der Sprung auf`s Siegerpodest: Nele Arens errang einmal Platz 3 im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 13 und außerdem mit ihren Vereinskameradinnen Ann-Kathrin Leenen, Aphrodite Pardalis und Inga Wenzel im 4er Einradsport Juniorinnen. Die vier jungen Damen „knackten“ dabei erneut die 100-Punkte-Grenze!

  • 13

    Mai

    Am letzten Spieltag der NRW-Klasse empfingen die Schachfreunde Lieme im Gasthaus Rogge den Aufsteiger aus Nienberge. Nach vier Stunden konnten die Gastgeber den Kampf mit 5,5:2,5 siegreich gestalten.

    Dabei trennten sich Andy Himpenmacher und Holger Stork von ihren Gegenübern unentschieden, in Partien, die sich nie weit außerhalb der Remisbreite bewegten. Arnold Essing hatte sich eine aussichtsreiche Stellung erarbeitet, die aber sehr schwierig zu spielen war. Zuletzt wendete sich das Blatt, und Arnold konnte mit einem halben Punkt zufrieden sein.

    Siegreich gestalteten ihre Partien: Tristan Niermann, dessen Kontrahent die Eröffnung unorthodox behandelte und dabei viel Zeit verbrauchte. Ein vermeintliches Qualitätsopfer brachte Tristan den entscheidenden Vorteil, ehe sein Gegner die Zeit überschritt. René Wittke, der in der Eröffnung einige Tempi gewann und sich sodann auf die schwachen weißen Felder seines Gegners stürzte. Er gewann Material und bald darauf die Partie. Oliver Schulte, der davon profitierte, dass sein Kontrahent in etwa ausgeglichener Stellung einen Turm einstellte, und Ersatzmann Marvin Hueck, der durch umsichtiges Spiel das Läuferpaar gegen einen Turm erhielt und damit im Endspiel den Sieg erzwang.

    Dies war der gelungene Abschluss einer Saison, in der Lieme mit dem Abstieg nie wirklich zu tun hatten und so das Saisonziel klar erreichen konnte. Mit einem

  • 16

    Apr

    Immer weseraufwärts hieß es für die Einradfahrerinnen des RSV „Tempo“ Lieme, um nach Schwanewede zu gelangen. In dieser nördlich von Bremen gelegenen 20.000 Einwohner zählenden Einheitsgemeinde, in der auch Handball-Nationalspieler Finn Lemke das Handball spielen erlernte, fand der Junior-Mannschaftscup 2019 statt. Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erfüllte sich für das Tempo-Quartett Nele Arens, Ann-Kathrin Leenen, Aphrodite Pardalis und Inga Wenzel das Saisonziel im 4er-Einradsport. Mehr ist im ersten Jahr in der Juniorenklasse kaum möglich.

    Dementsprechend entspannt und zudem von ihrer Trainerin Gudrun Schäfer-Nolte bestens vorbereitet zeigten die vier Sportlerinnen einen Auftritt, wie sie ihn bisher noch nicht vorgeführt hatten. Leider wertete jedoch das zu beurteilende Kampfgericht sehr streng, sodass die ausgefahrenen 84,93 Punkte hätten durchaus auch mehr sein können. Schade, denn nur eine bessere Platzierung um zwei Ränge hätte die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft bedeutet. Zwar wäre dies eine große Überraschung gewesen, aber aufgrund der gezeigten Leistung durchaus nicht unverdient. So wird Übungsleiterin Gudrun Schäfer-Nolte mit ihren Schützlingen nichts unversucht lassen, im nächsten Jahr nicht nur die Teilnahme am Junior-Mannschafscup erneut zu erreichen, sondern dann auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ins Visier zu nehmen.

  • 12

    Mrz

    Letzter Spieltag entscheidet über Aufstiegsmöglichkeit


    Ohne Niederlage kehrte das Team des RSV Tempo“ Patrick Godejohann/Jan-Niklas Deppe vom Meisterschaftsspieltag aus Bünde-Holsen zurück.

    Leider gewannen Godejohann/Deppe das Vereinsduell gegen Timo Rauscher und Matthias Klocke kampflos, da dieses Team berufsbedingt nicht antreten konnte. Die weiteren Gegner kamen ausschließlich aus Rehme. Gegen die Erstvertretung waren Tore Mangelware und letztendlich mussten beide Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden sein. Ein vergleichbares Spiel entwickelte sich gegen Rehme 2: Abwehr steht – Ball will nur selten ins Netz. Entstand erneut 1:1. Etwas torreicher verlief die Partie gegen Rehme 3; nur auch hier blieb die Punktevergabe bis zuletzt spannend. Mit dem Schlusspfiff standen dann aber Godejohann/Deppe als Sieger fest. Ihre knappe 3:2-Führung retten sie bis zum Spielende.

    Das Fazit von Trainer Rainer Mießner lautet: Defensiv ist die Mannschaft gut eingestellt, aber offensiv muss das Team noch effektiver werden.

    Für Godejohann/Deppe ist die Meisterschaftssaison 2018/2019 abgeschlossen. Zwar steht noch ein weiterer Spieltag an, dieser findet aber ohne Liemer Beteiligung statt. Somit bleibt abzuwarten, ob das RSV-Team an den Qualifizierungsspielen teilnehmen darf.

  • 07

    Mrz

    Am vorgezogenen 7. Spieltag der NRW-Klasse mussten die Schachfreunde Liemer bei den Schachfreunden Brackel antreten. Nach der Niederlage in der vergangenen Saison wollten sich die Lipper nun revanchieren. Der Start misslang jedoch: zwar vereinbarte Andre Wolf mit seinem Gegenüber eine schnelle Punkteteilung, doch wurde Arnold Essing in der Alapin-Variante kalt erwischt; er musste mit seinem Springer von a8 aus das wichtige Feld c7 verteidigen, und unterdessen schwärmten die weißen Figuren gegen den unrochierten Monarchen. In unter 25 Zügen war die Partie zugunsten der Dortmunder entschieden. Auch an den verbliebenen Brettern sah es nicht gut aus, vor allem Tristan Niermanns und René Wittkes Stellungen waren zu diesem Zeitpunkt bedenklich. Als Tristans Gegner jedoch eine Qualität geben musste, wendete sich das Blatt und Lieme konnte ausgleichen. Andy HImpenmacher konnte in einer strategischen Auseinandersetzung im Londoner System keine nennenswerten Vorteile erzielen; nach temporärem Qualitätsopfer und Rückopfer einigte man sich im Turmendspiel friedlich. Ähnlich erging es Joachim Stork; die Partie bewegte sich nie übermäßig aus der Waage und im Leichtfigurenendspiel teilte man den Punkt. Kapitän Andre Schaffarczyk attackierte zunächst überzeugend das weiße Zentrum; dann jedoch verlor er dort selbst einen Bauern und die zentralisierte weiße Streitmacht

  • 04

    Mrz

    Schachfreunde Lieme verteidigen lippischen Pokaltitel

    Im Endspiel das Lippischen Mannschaftspokals traf NRW-Ligist Schachfreunde Lieme

    auf das klassentiefere Regionalligateam der Königspringer Lemgo.

    Am Spitzenbrett war Oliver Pajewski (Le) im Colle-System gegen Rene Wittke auf schnellen Abtausch

    der Figuren aus. Dies gelang ihm auch und das Turmendspiel endete Remis. An Brett 4 hatte

    Joachim Stork lange zu kämpfen, ehe es ihm ausgangs des Mittelspiels gelang die h-Linie zu öffnen.

    Danach konnte er die Stellungsvorteile gegen Jan-Timo Jost (Le) nutzen und eine Figur und
    damit die Partie gewinnen. Bei Andre Wolf musste etwas gezittert werden, denn bei knapper Zeit
    und Minusbauer der allerdings kompensiert wurde durch aktives Figurenspiel, gelang es ihm
    ein Mattnetz aufzubauen, welches zur Aufgabe von Leander Jakubeck (Le) führte. An Brett 3
    konnte Holger Stork mit solidem Aufbau und leichter Initiative gegen Francisco Pozo (Le)

    das Remis zum Endstand von 3:1 herstellen. Somit konnte Lieme bereits zum fünften Mal in Folge

    den lippischen Mannschaftspokal für Vierermannschaft gewinnen.

    Auf NRW-Ebene geht es am 30.März weiter.

  • 24

    Feb

    Nachwuchsradballspieler des RSV „Tempo“ Lieme unterwegs

    (Bild: Jonas Thies und Lennert Birkfeld warten auf ihren Einsatz)

    Die Nachwuchs-Radballspieler des RSV „Tempo“ Lieme Lennart Birkfeld und Jonas Thies folgten einer Einladung des Radsportverbandes Nordrhein-Westfalen zu einem Tageslehrgang nach Recklinghausen-Osterfeld. Auch die Vollsperrung der Autobahn mit einer mehrstündigen Wartezeit konnte die Begeisterung der beiden Sportler nicht stoppen, denn Übungen mit dem Landestrainer Ralf Fischer sind immer wieder eine Reise wert.


    (Bild: Jonas Thies bei einer Gleichgewichtsübung)

    Insgesamt 20 Nachwuchsfahrer aus dem gesamten Landesgebiet stellten sich den Herausforderungen und auch Lennart Birkfeld und Jonas Thies nahmen intensiv an den Stand-, Geschicklichkeits- und Schussübungen teil. Der Radsportverband zollte mit diesem kostenlosen Tages-Lehrgang den Jung-Radballern Lob und Anerkennung für monatelanges Durchhalten, denn der Radballsport verlangt intensives Training, bevor die ersten Spiele absolviert werden können. Lennart Birkfeld und Jonas Thies sind aber auf einem guten Weg. Sehr zur Freude des RSV „Tempo“ Lieme!


    (Bild: Lennert Birkfeld beim Radfahren auf einem Schwierigkeitsparcour)

  • 24

    Feb

    Die Meisterschaftssaison 2018/2019 verläuft für Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe vom RSV „Tempo“ Lieme weiterhin äußert erfolgreich. Auch nach dem Heimspieltag in der Turnhalle Hörstmar besetzt das Tempo-Duo Rang 3 mit einem gebührenden Abstand zu den Folgeplätzen. Zum 2 bzw. 1 Tabellenplatz hingegen fehlen nur 2 bzw. 4 Punkte.

    Der Auftakt gelang nach Maß. In der Begegnung gegen Niedermehnen 4 waren die Gastgeber ständig Herr der Situation und ließen beim letztendlich souveränen 6:3-Erfolg nie Zweifel am Sieg aufkommen. Leider konnte der gute Lauf nicht mit in die Partie gegen Holsen 4 genommen werden. Der Tabellenzweite aus dem Bündener Stadtteil setzte sich von Spielbeginn an ab und ließ sich die Führung zu keinem Zeitpunkt aus der Hand nehmen. Mit einem 7:4-Sieg gingen beide Punkte in die Zigarrenstadt. Wiedergutmachung hieß es im Spiel gegen Holsen 3 und der Siegeswille von Godejohann/Deppe führte auch zum Erfolg. Aus einer sicheren Abwehr heraus, nur ein Gegentreffer, wurden die eigenen Angriffe konsequent ausgespielt und erfolgreich abgeschlossen. Dank eines 5:1-Sieges blieben beide Punkte am Platz. Das letzte Spiel des Tages war zugleich die Spitzenpartie, denn Gegner Niedermehnen 5 führt derzeit die Tabelle an. Mit einem Heimsieg hätten Godejohann/Deppe noch näher an den Tabellenführer heranrücken können, aber die jederzeit spannende Begegnung

  • 24

    Feb

    Die Meisterschaftssaison im Hallenradsport hat begonnen


    Auch bei der Bezirksmeisterschaft Ostwestfalen-Lippe im Hallenradsport freute sich das Trainerteam des RSV „Tempo“ Lieme einmal mehr über die Auftritte ihrer Schützlinge. Der Trainingsfleiß der Sportlerinnen spielt sich in Bestleistungen und hervorragenden Ergebnissen wieder.


    (Bild: Nele Arens, Ann-Kathrin Leenen, Aphrodite Pardalis und Inga Wenzel verbessern sich von Wettkampf zu Wettkampf)

    Extrem auffällig ist die Leistungssteigerung des Teams Nele Arens, Ann-Kathrin Leenen, Aphrodite Pardalis und Inga Wenzel im 4er Einradsport Juniorinnen. Am 3. Februar verbesserte das Quartett ihre persönliche Bestleistung beim Pokalturnier in Knetterheide von 72,35 Punkten auf 73,73 Punkte. Eine Woche später schraubten die vier Tempo-Sportlerinnen ihre Punktezahl auf 89,76 Punkte und eine weitere Woche später bei der Bezirksmeisterschaft bewertete das Kampfgericht die Vorführung mit 116,78 Punkten. Dem jungen Quartett ist es zu wünschen, dass bei der Landes-Meisterschaft Mitte März in Duisburg-Hochheide die Vorführungen ebenso perfekt gelingen. Auch Ramona Petz sprengte mit der Sportgemeinschaft Augustdorf die 100-Punkte-Marke im 4er-Kunstradsport Elite der gemischten Klasse. Die Durchführung der erreichten Landes-Meisterschaft lässt noch etwas auf sich warten. Dafür wird es aber Ende Juni fast ein Heimspiel in Bad Salzuflen.


  • 24

    Feb

    Heimsieg gegen Weidenau/Geisweid


    Am vergangenen Wochenende empfingen die Schachfreunde Lieme den Aufsteiger Weidenau/Geisweid. Im Vorstadtduell zwischen Lemgo und Siegen behielten die Liemer letztlich die Oberhand. Der Mannschaftskampf begann friedlich; sowohl Arnold Essing als auch Andre Wolf und Holger Stork trennten sich in recht ereignislosen Partien schnell unentschieden von ihren Gegnern. Ersatzmann Joachim Stork brachte seinen Kontrahenten mit der Bird-Eröffnung aus der Fassung, sodass ihm erst ein Springereinschlag auf f7 und dann ein schönes Matt mit beiden Springern gelang.

    Andy Himpenmachers Gegner opferte in der Eröffnung einen Bauern für aktives Spiel; der Liemer verteidigte sich jedoch gekonnt, und gewann Material, als die gegnerischen Figuren unkoordiniert waren; damit war die Partie entschieden. Kapitän Andre Schaffarczyk hatte unterdessen eine Qualität gewonnen; zu seinen Ungunsten sicherte das starke gegnerische Springer-Dame-Gespann einen halben Punkt. René Wittke ergriff gegen die unterentwickelte gegnerische Stellung die Initiative; bald konnte er Druck am Damenflügel mit einem Königsangriff koppeln, Material gewinnen und die Partie für sich entscheiden.

    Den Schlusspunkt setzte Tristan Niermann; in einer undurchsichtigen Schottischen Partie gewann er zwei Leichtfiguren für einen Turm, bildete einen Freibauern und münzte seinen Vorteil in einen ganzen

  • 05

    Feb

    Mit dem Pokalturnier in Bad Salzuflen beginnt alljährlich die Hallenradsportsaison im Kunst- und Einradsport. Für den RSV „Tempo“ Lieme der Startschuss in eine neue Zukunft? Diese Frage ist berechtigt, denn viele junge Fahrerinnen haben erst in jüngster Vergangenheit mit dem Kunstradsport begonnen und absolvierten ihren ersten Start. Gepaart mit erfahrenen Sportlerinnen ergibt diese gute Mischung.

    Aphrodite Pardalis zählt mit ihrem Start in der U 15 schön zu den älteren Sportlerinnen. Sie beendete ihren ersten Auftritt im 1er Kunstradsport im neuen Jahr mit einer neuen persönlichen Bestleistung. Ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung erreichte Nele Arens im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 13. Mit ihrem zweiten Platz konnte sie sich sogar gegenüber der Startliste noch um eine Platzierung verbessern.


    Drei junge Sportlerinnen des RSV „Tempo“ Lieme feierten im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 11 ihre Premiere. Charlotte Beermann, Letizia Herter und Mathilda Jungert zeigten schon tolle Übungen und freuten sich über ihre ersten Urkunden.


    Auch im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 9 absolvierten drei junge RSV-Sportlerinnen ihre ersten Starts. Emmy Hoffmann, Kathleen Herter und Katharina Büschemann freuten sich über die Plätze 3 bis 5. Siegerin dieser Altersgruppe wurde Marlene Engelkemeier, ebenfalls eine RSV-Tempo-Nachwuchsfahrerin. Sie hat die Wintermonate für

  • 05

    Feb

    Mit dem dritten Meisterschaftsspieltag der Radball-Bezirksliga in Niedermehnen endete auch die Hinrunde. Für das 1. Team des RSV „Tempo“ Lieme, Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe, standen Zufriedenheit und Enttäuschung im ständigen Wechsel. Die Auftaktpartie gegen Niedermehnen IV ging unglücklich mit 2:3 verloren; zumindest ein Punkt wäre verdient gewesen. Völlig „von der Rolle“ war das RSV-Duo in der Begegnung gegen Holsen IV. Alle Ideen und Spielzüge scheiterten und die 0:5-Niederlage war mehr als eindeutig. Gegen Holsen 3 lief es dann besser. Die Chancen wurden genutzt und mit dem Schlusspfiff durfte ein ungefährdeter 6:2-Erfolg gefeiert werden. Im letzten Spiel des Tages hießt der Gegner Niedermehnen V; aktueller Tabellenführer. In diesem Kräftevergleich zeigten Godejohann/Deppe was in ihnen steckt; der 4:3-Sieg war nicht zu erwarten, aber durchaus nicht unverdient. Sicherlich auch ein Verdienst von Trainer Rainer Mießner, der ruhig und gekonnt von außen die erfolgreiche Mannschaft führte.


    Es war eine gute Entscheidung von Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe wieder am Spielbetrieb der Radball-Bezirksliga teilzunehmen, denn die Mannschaft behauptet sich auf Anhieb in der vorderen Tabellenhälfte; derzeit Rang 3.


    Der nächste Spieltag findet am 16. Februar ab 14.30 Uhr in der Turnhalle Hörstmar statt. Können Godejohann/Deppe weiterhin gute Leistungen abrufen

  • 11

    Dez

    Lieme schlägt Niederkassel


    Am 4. Spieltag empfingen die Schachfreunde Lieme die SG Niederkassel, die für diesen Kampf gleich vier Stammkräfte ersetzen musste. Der Mannschaftskampf begann sehr friedlich; Andre Wolf, Oliver Schulte, René Wittke und Holger Stork trennten sich jeweils nach wenigen Zügen unentschieden von ihren Kontrahenten. Tristan Niermann zeigt dann wieder einmal, warum er der unbestritten beste Spieler der Schachfreunde ist: in einer scharfen Eröffnungsvariante kannte er sich besser aus und überwand seinen Elo-stärkeren Gegner mit den schwarzen Steinen nach nur 21 Zügen. An diesen Erfolg konnte Arnold Essing anknüpfen: er gewann ausgangs der Eröffnung eine Qualität und führte diesen Vorteil, zusammen mit einem Freibauern, im Endspiel gekonnt zum Sieg. Andy Himpenmacher büßte in der Eröffnung eine Qualität ein, doch sein Läuferpaar und ein Mehrbauern versprachen gutes Gegenspiel. Leider war dieses nicht ausreichend, und der Liemer konnte eine schwierige Stellung nicht halten. Nun galt es für Kapitän Andre Schaffarczyk den letzten siegreichen halben Punkt einzuheimsen. Er stibitzte früh einen Bauern, ließ dann jedoch zu viel Gegenspiel zu; der eindringende gegnerische Turm macht seinen Materialvorteil dahin. Mit besseren Figuren hätte es seinem Gegenüber mit energischerem Vorgehen gelingen können, die Partie im Endspiel zu gewinnen, so

  • 28

    Nov

    SG Hücker-Aschen I – SF Lieme 1:3

    SF Lieme – SG Hücker-Aschen II 3:1


    Am Doppelspieltag der U12-Verbandsklasse Nord wurde die 5. und 6. Spielrunde in Hücker-Aschen ausgetragen.

    Das Liemer Nachwuchsteam trat gegen die beiden gastgebenden Mannschaften an. Heinrich Laube war verhindert, sodass Henry Hoffmann zu seinen ersten beiden Einsätzen kam. Henry fügte

    sich ausgezeichnet ein und siegte am 4. Brett in beiden Partien.

    Ein sehr starker Einstand! Der lippische U10 Meister Milian Größchen musste sich gegen das Spitzenbrett von Hücker-Aschen I geschlagen geben, konnte seine zweite Partie aber sicher gewinnen. Gerdis Döpke glänzte erneut an Brett 3 durch zwei Siege und hat nun 70% der möglichen Punkte erspielt. Philipp Müller (Brett 2) konnte einen wichtigen vollen Punkt gegen Hücker-Aschen I beisteuern, und verlor danach seine Partie gegen Hücker-Aschen II.



    Bild: Rechts im Vordergrund Henry Hoffmann, dahinter Gerdis Döpke, Philipp Müller und Milian Größchen.


    Alles in allem wurden am Ende sowohl Hücker-Aschen I als auch Hücker-Aschen II mit 3:1 geschlagen.

    Durch diese beiden Mannschaftserfolge nimmt man unter 10 Teams aktuell hinter dem Bielefelder SK einen hervorragenden 2. Platz ein mit 10:2 Punkten.


    Mit freundlichen Grüßen

    Schachfreunde Lieme

    Joachim Stork

    Pressebeauftragter

  • 19

    Nov

    Schachfreunde Lieme unterliegen in Letmathe


    Am vergangenen Sonntag mussten die Schachfreunde Lieme zum 3. Spieltag der NRW-Klasse beim SV Letmathe bei Iserlohn antreten. Der Gastgeber und Meisterschaftskandidat nahm den Kampf sehr ernst und führte seinen bislang besten Kader in dieser Saison ins Feld. Der Mannschaftskampf lässt sich in aufsteigender Brettreihenfolge erzählen, da diese recht genau mit den chronologischen Ereignissen übereinstimmt. Am Spitzenbrett stibitzte sich Tristan Niermann in seiner geliebten Katalanischen Eröffnung das Läuferpaar. Nachdem die Damen getauscht wurden, fand sich sein in der Mitte verbliebener König jedoch dem gegnerischen Springerpaar ausgesetzt, dass sein Kontrahent unter Zuhilfenahme zweier Türme und eines Läufers überzeugend zum Matt führte. Am zweiten Brett fand sich René Wittke schnell in einer passiven Stellung wieder, in der ihn sein Gegenüber mit beiden Randbauern attackierte. Mit fortschreitendem Spielverlauf konnte er seine Figuren aber entknoten und die c-Linie erringen.

    Eine Ungenauigkeit seines Gegners nutzte er nach der Zeitkontrolle aus und gewann eine Figur und damit die Partie. Die A-Mittelachse, bestehend aus Andy Himpenmacher, Arnold Essing, Andre Wolf und Andre Schaffarczyk, agierte weniger glücklich. Andy Himpenmacher brachte früh die weißen Felder unter seine Kontrolle, und machte sich dann daran, auf dem

  • 19

    Nov

    Schachfreunde Lieme erringen OWL-Vizemeisterschaft


    Nachdem gewinn der Lippischen Mannschaftsblitzmeisterschaft reisten die Schachfreunde Lieme selbstbewusst zur ostwestfälischen Blitzmeisterschaft nach Künsebeck. Nach schwachem Start gegen Bünde (2:2) und einem 1:3 gegen SK Werther kam das Viererblitzteam in der Besetzung Tristan Niermann, Arnold Essing, Andre Schaffarczyk und Oliver Schulte auf Touren. Die folgenden Partien gegen Herford, Kirchlengern, Porta Westfalica, Geseke, Enger-Spenge und Verl wurden allesamt gewonnen. Mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft sicherte man sich die Qualifikation zur NRW-Blitzmeisterschaft.

    Bei der anschließenden Einzelmeisterschaft sicherte sich Liemes Spitzenspieler Tristan Niermann einen guten dritten Platz.




    Zweite unterliegt Kirchlengern in der Regionalliga


    Am dritten Regionalligaspieltag hatte es Schachfreunde Lieme II mit dem starken Aufsteiger aus Kirchlengern zu tun. Nach gut zwei Stunden Spielzeit sah es nicht gut aus. Udo Hötger erwischte keinen guten Tag und verlor eine Qualität und danach auch das Spiel. Jörg Bundesmann und Nils Stukenbrok spielten mit Minusbauern und Joachim Stork hatte große Entwicklungsprobleme für seine schwarzen Figuren. Es wurde jedoch fleißig gekämpft und so gelang es Nils und Joachim ihre Stellungen auszugleichen. Joachim vereinbarte dann Remis ehe Marvin Hueck ein Turmopfer, welches sein

  • 15

    Nov

    „Fit für ein Turnschuh“ lässt Kinderherzen höher schlagen


    Einen festen Platz im Terminkalender der Kunstradsportler hat die Veranstaltung „Fit wie ein Turnschuh“. Für die jungen Fahrerinnen und Fahrer eine willkommene Gelegenheit die ersten erlernten Übungen vorzuführen und für die Verantwortlichen, insbesondere Leistungsstützpunkte, die Möglichkeit Talente früh zu erkennen und somit fördern zu können.

    Für Ostwestfalen fand die Veranstaltung in der Liemer Turnhalle statt. Die sportliche Verantwortung lag in den Händen von Louisa und Tabea Saamen als Leiterinnen des Leistungsstützpunktes und die organisatorischen Aufgaben hatte der RSV „Tempo“ Lieme übernommen.

    Im Mittelpunkt standen jedoch die jungen Fahrerinnen und Fahrer, die überwiegend vor ihrer Verwandtschaft ihre Kunststücke präsentierten. Im Teilnehmerfeld auch acht Sportlerinnen vom RSV „Tempo“ Lieme, die vom Trainer-Team Gudrun Schäfer-Nolte, Birte Engelkemeier, Lara Helweg, Kathrin Andresen und Ramona Petz sowohl sportlich als auch menschlich bestens vorbereitet an den Start gingen.

    Als Dreijährige (Jahrgang 2014) absolvierte Greta Engelkemeier ihren ersten Start und begeisterte mit fünf Übungen die Zuschauer. Der erste Pokal wird sicherlich einen Ehrenplatz erhalten. In der Altersgruppe Jahrgang 2013 freute sich Lene Henselmeyer über Rang 2. Diese Platzierung erreichte auch Emmy Hoffmann im Jahrgang 2012. Ihre

  • 15

    Nov

    2012 nahmen die Radballsenioren des RSV „Tempo“ Lieme“ Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe letztmals an einer Meisterschaftsrunde teil. Anschließend ruhte aus beruflichen und schulischen Gründen sowohl der Spiel- als auch der Trainingsbetrieb. Seit Anfang des Jahres erfolgte dann die Rückkehr in die Sporthalle und mit Beginn der Radballsaison 2018/2019 auch der Wiedereinstieg in die Punktewertung. Und – das Comeback gelang perfekt.

    Das Liemer Radballduo, das einst unter Horst Heidergott vor gut zwei Jahrzehnten das Radball spielen erlernte, hatte vier Spiele zu bestreiten. Leider konnten jedoch Rehme II, aber auch die eigenen Vereinskameraden Matthias Klocke und Timo Rauscher nicht antreten, sodass diese Begegnungen kampflos mit 5:0 für Lieme I gewertet wurden. Heiß umkämpft wurden dann die Partien gegen Rehme I und Rehme III. Doch durch taktisch kluges Verhalten, gezielten Torschüssen und tollen Torwartparaden konnten beide Spiele mit 3:2 gewonnen werden. 4 Spiele – 4- Siege – 12 Punkte; dass bedeutet natürlich die Tabellenführung; gemeinsam mit der Mannschaft Holsen IV, die ebenfalls unbesiegt den Spieltag überstand.

    Schade, dass Matthias Klocke und Timo Rauscher berufs- und krankheitsbedingt noch nicht in das Spielgeschehen eingreifen konnten. Sie werden aber am nächsten Spieltag mit dabei sein.