Vereine

  • 14

    Feb

    Geräuschloser Wechsel im RSV „Tempo“ Lieme

    Christian Beermann löst Bernhard Hofemann ab

    Schon das ganze Jahr über prägte Harmonie und Einigkeit das Vereinsleben des RSV „Tempo“ Lieme. Genauso verlief auch die Jahreshauptversammlung. Gudrun Schäfer-Nolte, Fachwartin Kunstradsport, berichtete von einem ehrgeizigen Trainerteam, dem die Nachwuchsarbeit sehr viel Freude bereitet. Die ersten Erfolge stellen sich bereits ein. Auch Rainer Mießner, Fachwart Radball zeigte sich erfreut, dass die Radball-Seniorenmannschaft eine erfolgreiche Saison hinter sich bringen konnte und demnächst auch mit den ersten Wettkampfauftritten des Radballnachwuchses zu rechnen sei. Norbert Müller, Fachwart Radwandern, erinnerte detailliert an die Wanderfahrten des vergangenen Jahres und hob dabei insbesondere ein interessantes Radwander-Wochenende in Hamburg hervor. Da auch der Bericht des Hauptkassierers Bernhard Hofemann mit einer schwarzen Zahl abschloss, konnte natürlich der Bericht des 1. Vorsitzenden Gerhard Schäfer-Nolte nur von Dankbarkeit geprägt sein.

    (Als Dank für die geleistete Arbeit überreichte der 1. Vorsitzende Gerhard Schäfer-Nolte (links) Blumen an (von links nach rechts):

    Rainer Mießner, Ramona Petz, Gudrun Schäfer-Nolte, Lara Helweg, Silke Korbach und Birte Engelkemeier)


    In einem intakten Verein gibt es natürlich auch viel zu ehren. Die Trainerinnen Gudrun Schäfer-Nolte, Birte

  • 04

    Feb

    RSV „Tempo“ eröffnet Saisonauftakt mit tollen Leistungen

    Mit der Rangliste wird alljährlich die Saison im Hallenradsport eröffnet. Dabei erwies sich der RSV „Tempo“ Lieme nicht nur als würdiger Ausrichter, sondern konnte auch stolz auf seine Sportlerinnen sein. Insbesondere zahlreiche Starts in den Schülerklassen lassen erkennen, dass im Umgang mit den jungen Sportlerinnen der richtige Weg gefunden wird. Und auch die Ergebnisse sind aller Ehren wert: Bei 13 Starts gab es sechs Podestplätze und neun Bestleistungen.


    (Bild von der Premiere der RSV-Schülerinnen im 6er Kunstradsport mit den Sportlerinnen (von links) Emmy Hoffmann, Mathilda Jungert, Marlene Engelkemeier sowie Charlotte Beermann und Kathleen und Letizia Herter.)

    Die jüngsten Sportlerinnen starten in der Klasse U 9. In dieser Disziplin kamen drei der sechs Starterinnen vom RSV „Tempo“ Lieme. Und das Trio war äußerst erfolgreich; Rang 1 für Emmy Hoffmann, Platz 3 für Lena Nolting und die erst knapp fünfjährige Greta Engelkemeier wurde Fünfte.

    Noch dominanter waren die Tempo-Mädchen in der Klasse U 11; fünf RSV-Starts bei insgesamt neun Starterinnen. Marlene Engelkemeier sicherte sich Platz 2, ihre Vereinskameradin Mathilda Jungert Platz 4, Charlotte Beermann Platz 6 und Kathleen Herter und Kim Bode auf den Rängen 8 und 9. In der Altersstufe U 13 wurde Letizia Herter Siebte.

    Ebenfalls einen Platz auf dem

  • 30

    Jan

    Der 3. Meisterschaftsspieltag der Radball-Bezirksliga fand in Bad Oeynhausen-Lohe statt. Patrick Godejohann und Jan Deppe wollten nach dem gelungenen Saisonauftakt ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte behaupten. Doch gleich im ersten Spiel wartete der Tabellenführer aus Leeden auf das RSV-Duo. Lange Zeit konnten Godejohann/Deppe das Spiel offen gestalten; mussten aber letztendlich in eine 1:3-Niederlage einwilligen. Auch der folgende Gegner Rehme II hatte sich im oberen Tabellenfeld mit angesiedelt. Entsprechend spannend verlief der Begegnung und das Endergebnis von 2:2 ist daher als gerecht zu beurteilen. In beiden Begegnungen hatte das RSV-Team bereits gute Spielansätze gezeigt, die dann in der dritten Partie zum Erfolg führten. Die Mannschaft Rehme I wurde verdient mit 5:2 bezwungen. Auch im letzten Spiel gegen Rehme III bestimmten Godejohann/Deppe das Spielgeschehen und nahmen dank eines 4:2-Erfolges die Punkte mit nach Hause. Derzeit belegt die Mannschaft des RSV „Tempo“ Lieme punktgleich mit Rehme II den dritten Tabellenplatz. Bleibt abzuwarten, ob die Rückserie ebenso erfolgreich gestaltet werden kann oder sogar noch eine Platzverbesserung möglich ist.

  • 29

    Jan

    Gute Auftritte dank Trainingsfleiß

    Überlegungen des Trainerteams des RSV „Tempo“ Lieme mit einer Vereinsmeisterschaft ins Sportjahr 2020 zu starten, fand bei allen Sportlerinnen großen Anklang. Wettkampf ist immer noch das beste Training und es bleibt noch genügend Zeit um an Feinabstimmungen für die Wettkampfsaison zu arbeiten.

    Natürlich hatten die Verantwortlichen an die altersbedingten Leistungsunterschiede gedacht und einen Wettkampfmodus gewählt, dass die Differenz zwischen eingereichten und ausgefahrenen Punkten prozentual Grundlage der Platzierungen wurden.

    Siegerin wurde Marlene Engelkemeier vor Aphrodite Pardalis und Kathleen Herter. Aber am Ende der Veranstaltung gab es nur strahlende Gesichter, denn alle Sportlerinnen zeigten, dass sie für die bevorstehende Saison gut vorbereitet sind. Und auch die Ehrenpreise waren für alle Teilnehmerinnen gleich; Medaillen und Urkunden, die, ohne Angabe einer Platzierung, die hervorragende Leistung eines Jeden honorierten.

    Das Bild zeigt alle Teilnehmerinnen bei der Siegerehrung; obere Reihe von links nach rechts Aphrodite Pardalis (2. Rang), Marlene Engelkemeier (1. Platz) Kathleen Herter (3. Rang) untere Reihe von links nach rechts Nele Arens, Inga Wenzel, Letizia Herter, Greta Engelkemeier, Emmy Hoffmann, Lena Nolting und Charlotte Beermann

    Am kommenden Sonntag findet in der Liemer Turnhalle die Rangliste des

  • 10

    Dez

    Godejohann/Deppe mit viel Spiel und wenig Schatten vor heimischer Kulisse


    In der Turnhalle Hörstmar eröffneten Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe vom RSV „Tempo“ Lieme die Meisterschafts- Saison 2019/2020 in der Radball-Bezirksliga. Der Gesamt-Spieltag darf als gelungen bezeichnet werden, denn lediglich ein wenig Schatten lag über der Auftaktbegegnung gegen Niedermehnen 5. Bereits zur Halbzeit lag das Tempo-Duo mit 0:3 im Hintertreffen. Zwar schaffte die Mannschaft kurz nach Wiederanpfiff den Anschluss bis zum 2:3, aber letztendlich ließ sich der Gegner die Punkte nicht mehr nehmen; Endspiel 3:6. In der zweiten Begegnung gegen Holsen 2 sorgte Patrick Godejohann durch einen Vier-Meter-Strafstoß für die 1:0-Führung. Doch noch vor dem Pausenpfiff konnte der Gegner ausglichen und sogar kurz nach Wiederanpfiff mit 1:2 in Führung gehen. Aber Godejohann/Deppe konnten das „Blatt noch wenden“. Mit einem Freistoß erzielte Jan-Niklas Deppe den Ausglich und dem Liemer Stürmer vor es auch vorbehalten kurz vor dem Schlusspfiff den 3:2-Siegestreffer zu erzielen. Holsen 3 hieß der Gegner in der dritten Partie. Sechs Tore fielen in der ersten Halbzeit; doch aus Liemer Sicht hatte leider der Gegner mit 2:4 die „Nase vorn“. Aber in der zweiten Spielhälfte erzielten Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe noch je einen Treffer, sodass es letztendlich zu einem

  • 06

    Nov

    Regionalliga 3. Runde - Blauer Springer Paderborn – Schachfreunde Lieme II 3,5 : 4,5


    Die dritte Regionalligarunde sollte der zweiten Mannschaft der Schachfreunde Lieme endlich zwei volle Punkte bringen. Der schwere dieser Aufgabe war man sich bewusst, da die Blauen Springer aus Paderborn über zahlreiche junge Schachtalente verfügen mit Erfahrung auf Deutschen Jungendmeisterschaften und zudem in Bestbesetzung antraten. Den Auftakt bildeten zwei Remisen von Oliver Schulte (Brett 2) und Lars Langenhop (Brett 3). Jörg Bundesmann am Spitzenbrett und Marvin Hueck (Brett 7) verzeichneten zu diesem Zeitpunkt Bauerngewinne, jedoch stand Holger Holländer (Brett 8) nach dynamischer Eröffnung, die optisch gut aussah, plötzlich schlecht.


    Bild: Marvin Karsunke sicherte mit Glück und Geschick den Mannschaftserfolg


    Andreas Hoffmann (Brett 5) kam während dessen als Schwarzer gut aus der Caro-Kann Eröffnung und konnte die Stellung ausgleichen. Zwei Tempoverluste führten dann leider zum Qualitätverlust und kosteten ihm auch leider die Partie. Auch Holger Holländer musste die Segel streichen, nachdem die gegnerische Dame in seine Königsstellung eindringen konnte, und die zahlreichen Probleme nicht mehr zu beheben waren. Den ersten vollen Punkt besorgte dann Jörg Bundesmann der seine Partie sauber zu Ende spielte und die Aufholjagd einläutete. Danach konnte auch Marvin Hueck die

  • 18

    Okt

    Am vergangenen Sonntag mussten die Schachfreunde Lieme bei einem der ältesten Schachvereine Deutschlands, bei der Elberfelder Schachgesellschaft von 1851, antreten. Da die Lipper auf zwei Stammspieler verzichten mussten, fiel ihnen nur die Außenseiterrolle zu. Unter den Reliquien der illustren Vereinshistorie entwickelten sich schnell spannende Partien. Zuerst beendete Tristan Niermann seine Partie, die für seine Verhältnisse zahm verlief. Er konnte in der Eröffnung ausgleichen und alsbald einigte man sich auf Punkteteilung. Ebenfalls untypisch: René Wittke war am Spitzenbrett in eine theoretische Diskussion im Königsinder verwickelt. Er konnte seine gute Stellung jedoch nicht verwerten, verlor in der Zeitnot den Faden und hatte das Glück auf seiner Seite, als seinem Gegner ein Fehler unterlief, der Schachmatt bedeutete. Die Ersatzspieler Marvin Karsunke und Joachim Stork schlugen sich ebenfalls wacker. Ersterer tauschte schnell viele Figuren, sah dann jedoch mit an, wie sich seine Stellung zusehends verschlechterte. Erst musste er wichtige Felder, dann einen Bauern geben und letztendlich die Segel streichen. Joachim Stork kam gut aus der geliebten Holländischen Eröffnung. Seine Stellung machte danach zwar einen wackeligen Eindruck, doch er konnte seine Kräfte zusammenhalten und sicherte den halben Punkt durch Dauerschach. Einen Holländer, mit vertauschten Farben,

  • 20

    Sep

    Am vergangenen Sonntag begann für die Schachfreunde Lieme die neue Saison; in der NRW-Liga empfing man die Gäste vom Kölner SK. Der Kampf begann denkbar friedlich: die verhältnismäßig kurzen Partien von Arnold Essing, Andre Wolf und Matthias Krallmann bewegten sich nie weit außerhalb der Remisbreite und endeten schnell durch Punkteteilung. Auch Andy Himpenmacher erzielte einen halben Punkt, indem er das gegnerische Läuferpaar durch Sicherung des Punktes d5 in Schach hielt. Tristan Niermann hatte am zweiten Brett eine Qualität geopfert; er entschied sich jedoch dagegen, Dauerschach zu geben und konnte einige Züge später mit Zugwiederholung sehr zufrieden sein. René Wittke versuchte am ersten Brett die Partie interessant zu gestalten. Seine Versuche fruchteten durchaus, bis er unter Zeitdruck in etwa ausgeglichener Stellung einzügig Material einstellte. Am achten Brett verkeilte sich Andre Schaffarczyks Stellung zusehends; trotz Unternehmungen beiderseits blieb die Stellung geschlossen und endete unentschieden. Ein Doppelbauer in Holger Storks Königsstellung bescherte seinem Gegenüber hervorragende Vorposten, die dieser effektvoll nutzte und den ganzen Punkt einheimste. Unter dem Strich also eine knappe, aber nicht unverdiente 5:3 Niederlage. Als nächstes wartet am 13.Oktober eine Auswärtsfahrt nach Elberfeld.

  • 17

    Aug

    Auch in diesem Jahr veranstaltet der RSV Tempo Lieme wieder das Liemer Weinfest auf dem Führings Hof an der Kirche Lieme.

    Samstag, 24. August ab 15:00 Uhr

    • Kaffee & Kuchen
    • Drachenbauen unter Anleitung für Kinder & große Hüpfburg
    • Live-Musik ab 18:00 Uhr - Unterhaltungs- und Stimmungsmusik mit DJ Rohde
    • Jagd auf den Königspokal beim 2. Liemer Kubb-Turnier (Teilnahmekarte im Anhang)
    • Wahl der Weinköniging & des Weinkönigs im Laufe des Abends
    • Wein vom Winzer & entsprechende Speisen


    Hier geht's zur Teilnehmerkarte zum 1. Lieme Kubb-Turnier

    Teilnahmekarte_Kubb_Turnier.pdf

  • 21

    Mai

    Das Saisonziel der fünften Mannschaft der Schachfreunde Lieme war zu Saisonbeginn ein Mittelfeldplatz in der Kreisliga.

    Zu den Meisterschaftsfavoriten zählten SKT Oerlinghausen II und Eichholz-Remmighausen II. Nach einem unerwartet

    starken Saisonstart mit Siegen über SK Turm Lage II, Lippe-Süd II und III war das ursprüngliche Ziel bereits frühzeitig erreicht.

    Danach folgten zwei Niederlagen beim SKT Oerlinghausen II und überraschend gegen KS Lemgo IV. Völlig unerwartet folgte

    dann der furiose Sieg beim Tabellenführer Tus Eichholz-Reminghausen II, der das Team mit einem halben Brettpunkt

    Vorsprung an die Tabellenspitze führte.

    Das Meisterfoto zeigt alle Spieler die zum Erfolg beigetragen haben von links nach rechts:

    Nikols Wollbrink, Peter Steppke, Natalja Müller, Caitlin Schalk, Halaz Ali, Dominic Noltekuhlmann, Anton Verstraaten und Helmut Rahmann. Es fehlte Elke Bacon.


    Der letzte Spieltag gegen Bad Salzuflen II startete mit zwei Figurengewinnen an den Brettern 4 und 5. Dominic

    Noltekuhlmann konnte als Erster seinen Vorteil weiter ausbauen und dann verwerten. Auch Peter Steppke ließ sich den

    erspielten Vorteil nicht mehr nehmen und spielte routiniert weiter zur 2:0 Führung. Danach remisierte Anton Verstraaten

    an Brett 2. Den Siegpunkt erzielte Nikolas Wollbrink an Brett 3.

    Zunächst stand er sehr passiv, ehe er im Endspiel einen Bauern gewinnen konnte und damit seine

  • 14

    Mai

    Für den RSV „Tempo“ Lieme standen bei der Pokal-Vorrunde in der Liemer Turnhalle nicht sosehr Platzierungen und Qualifikationen im Vordergrund, sondern für die sehr jungen Sportlerinnen war es eine Möglichkeit erneut etwas Wettkampfluft zu schnuppern. So mussten teilweise Siebenjährige in der Gruppe U 11 starten, weil es noch keine altersentsprechenden Einteilungen gibt.

    Entsprechend die Dominanz der RSV-Küken; die Hälfte der Teilnehmerinnen im 1er Kunstradsport stellte der RSV „Tempo“ Lieme. Doch alle Tempo-Fahrerinnen hinterließen tolle Eindrücke; teilweise mit neuen Bestleistungen: Marlene Engelkemeier (5.), Charlotte Beermann (6.), Letizia Herter (9.), Emmy Hoffmann (10.), Mathilda Jungert (11.) Kathleen Herter (12.) und Katharina Büschemann (13.).

    Im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 15 wurde Aphrodite Pardalis Achte und in zwei Disziplinen gelang sogar der Sprung auf`s Siegerpodest: Nele Arens errang einmal Platz 3 im 1er Kunstradsport Schülerinnen U 13 und außerdem mit ihren Vereinskameradinnen Ann-Kathrin Leenen, Aphrodite Pardalis und Inga Wenzel im 4er Einradsport Juniorinnen. Die vier jungen Damen „knackten“ dabei erneut die 100-Punkte-Grenze!

  • 13

    Mai

    Am letzten Spieltag der NRW-Klasse empfingen die Schachfreunde Lieme im Gasthaus Rogge den Aufsteiger aus Nienberge. Nach vier Stunden konnten die Gastgeber den Kampf mit 5,5:2,5 siegreich gestalten.

    Dabei trennten sich Andy Himpenmacher und Holger Stork von ihren Gegenübern unentschieden, in Partien, die sich nie weit außerhalb der Remisbreite bewegten. Arnold Essing hatte sich eine aussichtsreiche Stellung erarbeitet, die aber sehr schwierig zu spielen war. Zuletzt wendete sich das Blatt, und Arnold konnte mit einem halben Punkt zufrieden sein.

    Siegreich gestalteten ihre Partien: Tristan Niermann, dessen Kontrahent die Eröffnung unorthodox behandelte und dabei viel Zeit verbrauchte. Ein vermeintliches Qualitätsopfer brachte Tristan den entscheidenden Vorteil, ehe sein Gegner die Zeit überschritt. René Wittke, der in der Eröffnung einige Tempi gewann und sich sodann auf die schwachen weißen Felder seines Gegners stürzte. Er gewann Material und bald darauf die Partie. Oliver Schulte, der davon profitierte, dass sein Kontrahent in etwa ausgeglichener Stellung einen Turm einstellte, und Ersatzmann Marvin Hueck, der durch umsichtiges Spiel das Läuferpaar gegen einen Turm erhielt und damit im Endspiel den Sieg erzwang.

    Dies war der gelungene Abschluss einer Saison, in der Lieme mit dem Abstieg nie wirklich zu tun hatten und so das Saisonziel klar erreichen konnte. Mit einem

  • 16

    Apr

    Immer weseraufwärts hieß es für die Einradfahrerinnen des RSV „Tempo“ Lieme, um nach Schwanewede zu gelangen. In dieser nördlich von Bremen gelegenen 20.000 Einwohner zählenden Einheitsgemeinde, in der auch Handball-Nationalspieler Finn Lemke das Handball spielen erlernte, fand der Junior-Mannschaftscup 2019 statt. Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erfüllte sich für das Tempo-Quartett Nele Arens, Ann-Kathrin Leenen, Aphrodite Pardalis und Inga Wenzel das Saisonziel im 4er-Einradsport. Mehr ist im ersten Jahr in der Juniorenklasse kaum möglich.

    Dementsprechend entspannt und zudem von ihrer Trainerin Gudrun Schäfer-Nolte bestens vorbereitet zeigten die vier Sportlerinnen einen Auftritt, wie sie ihn bisher noch nicht vorgeführt hatten. Leider wertete jedoch das zu beurteilende Kampfgericht sehr streng, sodass die ausgefahrenen 84,93 Punkte hätten durchaus auch mehr sein können. Schade, denn nur eine bessere Platzierung um zwei Ränge hätte die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft bedeutet. Zwar wäre dies eine große Überraschung gewesen, aber aufgrund der gezeigten Leistung durchaus nicht unverdient. So wird Übungsleiterin Gudrun Schäfer-Nolte mit ihren Schützlingen nichts unversucht lassen, im nächsten Jahr nicht nur die Teilnahme am Junior-Mannschafscup erneut zu erreichen, sondern dann auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ins Visier zu nehmen.

  • 12

    Mrz

    Letzter Spieltag entscheidet über Aufstiegsmöglichkeit


    Ohne Niederlage kehrte das Team des RSV Tempo“ Patrick Godejohann/Jan-Niklas Deppe vom Meisterschaftsspieltag aus Bünde-Holsen zurück.

    Leider gewannen Godejohann/Deppe das Vereinsduell gegen Timo Rauscher und Matthias Klocke kampflos, da dieses Team berufsbedingt nicht antreten konnte. Die weiteren Gegner kamen ausschließlich aus Rehme. Gegen die Erstvertretung waren Tore Mangelware und letztendlich mussten beide Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden sein. Ein vergleichbares Spiel entwickelte sich gegen Rehme 2: Abwehr steht – Ball will nur selten ins Netz. Entstand erneut 1:1. Etwas torreicher verlief die Partie gegen Rehme 3; nur auch hier blieb die Punktevergabe bis zuletzt spannend. Mit dem Schlusspfiff standen dann aber Godejohann/Deppe als Sieger fest. Ihre knappe 3:2-Führung retten sie bis zum Spielende.

    Das Fazit von Trainer Rainer Mießner lautet: Defensiv ist die Mannschaft gut eingestellt, aber offensiv muss das Team noch effektiver werden.

    Für Godejohann/Deppe ist die Meisterschaftssaison 2018/2019 abgeschlossen. Zwar steht noch ein weiterer Spieltag an, dieser findet aber ohne Liemer Beteiligung statt. Somit bleibt abzuwarten, ob das RSV-Team an den Qualifizierungsspielen teilnehmen darf.

  • 07

    Mrz

    Am vorgezogenen 7. Spieltag der NRW-Klasse mussten die Schachfreunde Liemer bei den Schachfreunden Brackel antreten. Nach der Niederlage in der vergangenen Saison wollten sich die Lipper nun revanchieren. Der Start misslang jedoch: zwar vereinbarte Andre Wolf mit seinem Gegenüber eine schnelle Punkteteilung, doch wurde Arnold Essing in der Alapin-Variante kalt erwischt; er musste mit seinem Springer von a8 aus das wichtige Feld c7 verteidigen, und unterdessen schwärmten die weißen Figuren gegen den unrochierten Monarchen. In unter 25 Zügen war die Partie zugunsten der Dortmunder entschieden. Auch an den verbliebenen Brettern sah es nicht gut aus, vor allem Tristan Niermanns und René Wittkes Stellungen waren zu diesem Zeitpunkt bedenklich. Als Tristans Gegner jedoch eine Qualität geben musste, wendete sich das Blatt und Lieme konnte ausgleichen. Andy HImpenmacher konnte in einer strategischen Auseinandersetzung im Londoner System keine nennenswerten Vorteile erzielen; nach temporärem Qualitätsopfer und Rückopfer einigte man sich im Turmendspiel friedlich. Ähnlich erging es Joachim Stork; die Partie bewegte sich nie übermäßig aus der Waage und im Leichtfigurenendspiel teilte man den Punkt. Kapitän Andre Schaffarczyk attackierte zunächst überzeugend das weiße Zentrum; dann jedoch verlor er dort selbst einen Bauern und die zentralisierte weiße Streitmacht

  • 04

    Mrz

    Schachfreunde Lieme verteidigen lippischen Pokaltitel

    Im Endspiel das Lippischen Mannschaftspokals traf NRW-Ligist Schachfreunde Lieme

    auf das klassentiefere Regionalligateam der Königspringer Lemgo.

    Am Spitzenbrett war Oliver Pajewski (Le) im Colle-System gegen Rene Wittke auf schnellen Abtausch

    der Figuren aus. Dies gelang ihm auch und das Turmendspiel endete Remis. An Brett 4 hatte

    Joachim Stork lange zu kämpfen, ehe es ihm ausgangs des Mittelspiels gelang die h-Linie zu öffnen.

    Danach konnte er die Stellungsvorteile gegen Jan-Timo Jost (Le) nutzen und eine Figur und
    damit die Partie gewinnen. Bei Andre Wolf musste etwas gezittert werden, denn bei knapper Zeit
    und Minusbauer der allerdings kompensiert wurde durch aktives Figurenspiel, gelang es ihm
    ein Mattnetz aufzubauen, welches zur Aufgabe von Leander Jakubeck (Le) führte. An Brett 3
    konnte Holger Stork mit solidem Aufbau und leichter Initiative gegen Francisco Pozo (Le)

    das Remis zum Endstand von 3:1 herstellen. Somit konnte Lieme bereits zum fünften Mal in Folge

    den lippischen Mannschaftspokal für Vierermannschaft gewinnen.

    Auf NRW-Ebene geht es am 30.März weiter.

  • 24

    Feb

    Nachwuchsradballspieler des RSV „Tempo“ Lieme unterwegs

    (Bild: Jonas Thies und Lennert Birkfeld warten auf ihren Einsatz)

    Die Nachwuchs-Radballspieler des RSV „Tempo“ Lieme Lennart Birkfeld und Jonas Thies folgten einer Einladung des Radsportverbandes Nordrhein-Westfalen zu einem Tageslehrgang nach Recklinghausen-Osterfeld. Auch die Vollsperrung der Autobahn mit einer mehrstündigen Wartezeit konnte die Begeisterung der beiden Sportler nicht stoppen, denn Übungen mit dem Landestrainer Ralf Fischer sind immer wieder eine Reise wert.


    (Bild: Jonas Thies bei einer Gleichgewichtsübung)

    Insgesamt 20 Nachwuchsfahrer aus dem gesamten Landesgebiet stellten sich den Herausforderungen und auch Lennart Birkfeld und Jonas Thies nahmen intensiv an den Stand-, Geschicklichkeits- und Schussübungen teil. Der Radsportverband zollte mit diesem kostenlosen Tages-Lehrgang den Jung-Radballern Lob und Anerkennung für monatelanges Durchhalten, denn der Radballsport verlangt intensives Training, bevor die ersten Spiele absolviert werden können. Lennart Birkfeld und Jonas Thies sind aber auf einem guten Weg. Sehr zur Freude des RSV „Tempo“ Lieme!


    (Bild: Lennert Birkfeld beim Radfahren auf einem Schwierigkeitsparcour)