News

  • 16

    Apr

    Immer weseraufwärts hieß es für die Einradfahrerinnen des RSV „Tempo“ Lieme, um nach Schwanewede zu gelangen. In dieser nördlich von Bremen gelegenen 20.000 Einwohner zählenden Einheitsgemeinde, in der auch Handball-Nationalspieler Finn Lemke das Handball spielen erlernte, fand der Junior-Mannschaftscup 2019 statt. Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erfüllte sich für das Tempo-Quartett Nele Arens, Ann-Kathrin Leenen, Aphrodite Pardalis und Inga Wenzel das Saisonziel im 4er-Einradsport. Mehr ist im ersten Jahr in der Juniorenklasse kaum möglich.

    Dementsprechend entspannt und zudem von ihrer Trainerin Gudrun Schäfer-Nolte bestens vorbereitet zeigten die vier Sportlerinnen einen Auftritt, wie sie ihn bisher noch nicht vorgeführt hatten. Leider wertete jedoch das zu beurteilende Kampfgericht sehr streng, sodass die ausgefahrenen 84,93 Punkte hätten durchaus auch mehr sein können. Schade, denn nur eine bessere Platzierung um zwei Ränge hätte die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft bedeutet. Zwar wäre dies eine große Überraschung gewesen, aber aufgrund der gezeigten Leistung durchaus nicht unverdient. So wird Übungsleiterin Gudrun Schäfer-Nolte mit ihren Schützlingen nichts unversucht lassen, im nächsten Jahr nicht nur die Teilnahme am Junior-Mannschafscup erneut zu erreichen, sondern dann auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ins Visier zu nehmen.

  • 12

    Mrz

    Letzter Spieltag entscheidet über Aufstiegsmöglichkeit


    Ohne Niederlage kehrte das Team des RSV Tempo“ Patrick Godejohann/Jan-Niklas Deppe vom Meisterschaftsspieltag aus Bünde-Holsen zurück.

    Leider gewannen Godejohann/Deppe das Vereinsduell gegen Timo Rauscher und Matthias Klocke kampflos, da dieses Team berufsbedingt nicht antreten konnte. Die weiteren Gegner kamen ausschließlich aus Rehme. Gegen die Erstvertretung waren Tore Mangelware und letztendlich mussten beide Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden sein. Ein vergleichbares Spiel entwickelte sich gegen Rehme 2: Abwehr steht – Ball will nur selten ins Netz. Entstand erneut 1:1. Etwas torreicher verlief die Partie gegen Rehme 3; nur auch hier blieb die Punktevergabe bis zuletzt spannend. Mit dem Schlusspfiff standen dann aber Godejohann/Deppe als Sieger fest. Ihre knappe 3:2-Führung retten sie bis zum Spielende.

    Das Fazit von Trainer Rainer Mießner lautet: Defensiv ist die Mannschaft gut eingestellt, aber offensiv muss das Team noch effektiver werden.

    Für Godejohann/Deppe ist die Meisterschaftssaison 2018/2019 abgeschlossen. Zwar steht noch ein weiterer Spieltag an, dieser findet aber ohne Liemer Beteiligung statt. Somit bleibt abzuwarten, ob das RSV-Team an den Qualifizierungsspielen teilnehmen darf.