RSV Tempo Lieme 1904

  • 11

    Apr

    Gemeinsam sind wir stark

    In Osterholz-Schambeck, eine Kreisstadt nordnordöstlich von Bremen, fand der Junior-Mannschaftscup 2017 statt. Bekannt ist die Stadt auch, weil sich dort das Teufelsmoor mit dem Künstlerdorf Worpswede befindet. Und genau dort bewiesen die „kleinen Teufelchen“ der Hallenradsportgemeinschaft „Tempo“ Lieme/RSC Schwalbe Augustdorf, dass sie durchaus auch Einzug in das Künstlerdorf Worpswede halten könnten. Denn Ramona Petz, Kim Hillmann, Nathalie Müther und Simon Sielemann überraschten die Fachwelt einschließlich ihrer Trainerinnen Lara Helweg und Ulrike Stein mit einer sensationellen künstlerischen Leistung im Vierer-Kunstradsport Junioren der offenen Klasse.

    Als Ziel galt die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Dazu bedurfte es jedoch durch einen guten Auftritt Mitbewerber hinter sich zu lassen. So stieg das Quartett aus Lieme und Augustdorf gut vorbereitet auf die Räder und zeigte eine Leistung, die keine Zweifel an der Startberechtigung für die

  • 11

    Apr

    Ramona Petz kehrt mit persönlicher Bestleistung aus Köln zurück



    In Köln-Porz, dem Wohnort des Fernsehmoderators Guido Crantz, fand die Landes-Meisterschaft der Junioren statt. Während Guido Crantz sein Publikum mit der Fernsehsendung „Verstehen Sie Spaß“ oder als „Mann für alle Fälle“ im Kölner Karneval verzaubert, zeigte Ramona Petz vom RSV „Tempo“ Lieme, dass sie eine „Frau für alle Fälle“ ist und keinen Spaß versteht, wenn es darum geht Ziele zu verwirklichen.


    Zwar zeigte die junge Sportlerin des RSV „Tempo“ Lieme bisher eine tolle Saisonleistung, aber um bei der Landes-Meisterschaft im Einer-Kunstradsport Juniorinnen die Qualifikation für die 3. Junior-Masters-Veranstaltung zu schaffen, bedurfte es schon einer außergewöhnlichen Leistung. Dies deshalb, weil die Verantwortlichen des Bundes Deutscher Radfahrer die Latte sehr hoch gelegt hatten und 95 Punkte ausgefahren werden musste, um in dieser Disziplin die Master-Veranstaltung zu erreichen.


    Doch erneut hatte Lara Helweg ihren